Japanische Nadeln können wir auch

Beim Bericht von Frau Nahtzugabe  der Kölner H+H Messe , fiel mir der Link zu besonderem Nähzubehör einer japanischen Firma sofort ins Auge - klein, fein und edel, keine Frage. An solch feinem Schnickschnack können sich besonders Nähverrückte begeistern.
Als ich die Nadeln sah, war sofort klar, das ist machbar für eine  perlenmachende Stoffbegeisterte! Sind doch auch schon Maschenmarkierer für Strickwütige entstanden. Sofort dachte ich auch an alte Hutnadeln, die natürlich drei Nummern größer waren, aber auch immer faszinierend.






 Die Kleinen sind zum Vergleich normale Stecknadelgröße.

Ob sie tatsächlich im Nähalltag Sinn machen? Ein optischer Höhepunkt im Nadelkissen sind sie allemal.  Sollte ich damit in Produktion gehen? Als 5er-Pack ein schickes Geschenk für Nähnerds.






Das schwarze Nadelkissen aus Samt ist übrigens schon knapp 100 Jahre alt.

verlinkt zum Creadienstag

Kommentare:

swig hat gesagt…

Oh sind die toll! sicher eine Marktlücke!
Liebe Grüße und eine gute Woche!

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Optische Höhepunkte im Nadelkissen sind was Feines. Und solche feinen habe ich in Japan gar nicht gesehen... Aber ich war auch nicht in Läden für Näh-Nerds ;-) Lieben Gruß Ghislana

mo.ni.kate hat gesagt…

In der Tat ein optischer Höhepunkt. Da würde ich mir glatt noch mal ein richtig schickes Nadelkissen nähen. d.h. du musst in Produktion gehen ich fände das ein tolles Geschenk.
lg monika

Mond hat gesagt…

Na klar, in Produktion gehen! Mit so wunderschönem Werkzeug fließt die Inspiration nur so!

Moni hat gesagt…

Da fragst du noch?????? Natürlich Produktion!! *schmacht*
Liebe Grüße Moni

Astrid Ka hat gesagt…

Verführerisch, fürwahr....
LG
Astrid

ULKAU hat gesagt…

Nicht nur im Nadelkissen, auch an der Pinnwand könnten sie ein Hingucker sein! Die würde ich auch unbedingt kaufen wollen! Aber ist es nicht unglaublich fummelig, sie anzufertigen, hab ja keine Ahnung von der Glaskunst?
Vielleicht kommen ja auch Hüte wieder in Mode, wenn es solche tollen Nadeln dafür gibt?
Beste Grüße von Ulrike

Lucy in the Sky hat gesagt…

Ich finde auch, das wäre ein tolles Geschenk! Und eine gute Idee, dass Nicht-Näherinnen solche Nadeln an Pinnwänden nutzen können. Ich habe schon sehr lange einen kleinen grünen Glasfisch im Nadelkissen stecken - mir reicht es, dass er hübsch ist, er muss keinen besonderen Nutzen haben. Solche schönen Nadeln würde ich einfach dazustecken und wäre zufrieden.

Malou hat gesagt…

Oh ja, sehr hübsch und allein deswegen haben sie eine Daseinsberechtigung.
LG Malou

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Ich würde sie mir sofort kaufen, die kleinen Farbtupfer, einfach zum Angucken!

kaze hat gesagt…

Ich danke euch herzlich für die Rückmeldungen, das werde ich mir das wohl echt überlegen!

Judika hat gesagt…

Liebe Karen,

muss immer alles Sinn machen?
Ich finde Deine Nähnadeln einfach nur wunderschön und würde sie benutzen um meine Keilrahmenpinwand zu verschönern und an ihr z. B. ein Lederband mit Federn aufhängen.
Ja ich glaube, die wunderschönen Perlennadeln würden sich gut verkaufen lassen.
Ich könnte mir sie mir auch als Hingucker an einem Mandelrever vorstellen.

herzlich Margot

textilegeschichten.net hat gesagt…

Eine Marktlücke ist das bestimmt, wenn du damit in einem "Geschenkpreisrahmen" bleiben kannst. Musst du dann schön präsentieren, damit man die Nutzungsmöglichkeiten gleich erkennt und alles wertschätzt. Man könnte sie ja auch gleich zusammen mit so einem Nadelkissen anbieten? Könnte ich mir auch gut auf einem Marktstand vorstellen.

mano hat gesagt…

sind die aber schön!!! ich würde sie auch haben wollen!
lg, mano

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...