aus dem Paradies zurück

Die Sommerpause war für mich dieses Jahr etwas ganz besonderes, kein Urlaub, oder doch?- mit meiner Kollegin und Freundin AKM konnten wir ein kleines Stipdendium der Cranachstiftung genießen und hatten Platz und Zeit für kreative Experimente, die sich schon lange im Kopf stapeln und immer in den Anfangstsadien steckenblieben.
Paradiesische Zustände für uns, schlafen unmittelbar an der Wirkungstätte, irre viel Platz rundum die Uhr , kreativer Austausch und kein Alltag, der ablenkt, medienfreie Zone.Viele Farbe, Wein , Musik und treffen mit lieben Menschen, die wir die letzten Jahre über die Kinder-und Jugendprojekte in Wittenberg kennenlernen konnten.

Jeden Tag eine "Notiz", so ist wirkich eine Art Tagebuch entstanden und ich bin stolz, dass ich es durchgehalten habe.































Auch ein Zimmermann auf Wanderschaft stand uns Modell.




















































Der Drucker im cranachhof hat uns einen Satz Holzbuchtsaben zur Verfügung gestellt, ein Schatz!





  




























Sonnenuntergang in Wittenberg - filmreif.


Bei meiner Rückkehr stapelte sich hier kreative Post. Wunderbare Sommerdruckseiten sind hier ange kommen , seid aufs Herzlichste bedankt! Ich bin froh, dass ich mich ganz paradiesisch fühle, die besten Voraussetzungen für das Buchprojekt. Bis bald!

kleine Sommerpause


























Kreative Flattersommerzeit   - frei von Medien - den Kopf voller Ideen - bis bald!

Wenn der Kleister ruft: Buntpapier

Mir mal wieder etwas Farbe gegönnt! Von der Renovierungsaktion hatten wir noch Kleister übrig und der  rief natürlich gleich : mach mich bunt, mach mich bunt ! Und wenn es mal am Stück wärmer ist, trocknet es auch recht schnell. Mal sehen, ob ich dafür etwas für die paradiesische Sommeraktion nutzen werde. So wunderbare Blätter sind hier schon eingetroffen, ein Fest für die Augen!!!!! Seid bedankt!


Deckel und Stempel


Der Versuch mit Zwillingsstäbchen zu schreiben.



























Ansonsten kann man auch mit dem Werzeug Finger tolle Effekte erreichen. Die klassischen Herrenhuter Papiere waren auch zum großen Teil Fingerwerk.

Verlinkt zum creadienstag.

Kunstprojekt in Wittenberg

Seit vielen Jahren arbeite ich im Sommer gemeinsam mit A.K. Maschke aus Erfurt in Wittenberg an der Malschule im Cranachhof in einem besonderen Ferienprojekt mit Kindern und Jugendlichen. Geld aufzutreiben für junge Menschen, denen sonst der Zugang zu Kultur und kreativer Freizeitbeschäftigung weitesgehend verwehrt ist, ist immer schwerer geworden. Die letzten Jahre wurde es durch die Janusz- Korczak-Stiftung für soziale Jugendarbeit möglich, worüber wir sehr glücklich sind! Auch wenn es oft kräftezehrend war, ist es immer toll gewesen, wenn man sieht wie Kinder im eigenen Tun Kraft und Selbstvertrauen schöpfen und beglückt sind über eigene Fähigkeiten, von denen sie vorher nichts ahnten. Betreuer ihre Schützlinge nicht wiedererkennen und neue Seiten wahrnehmen.

Dieses Jahr gab es ein Projekt mit einer ganz neuen Erfahrung, denn wir hatten eine kleine gemischte Gruppe aus Syrern, Kurden und Afghanen. 8 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 16. Alles was wir gedanklich vorbereitet hatten , haben wir dann sehr schnell aufgegeben und uns neu orientiert. Die Kommunikation und Diplomatie waren entscheidend ! Es gab keinen Dolmetscher, Hände und Füße und die Deutschkenntnisse der Teilnehmer waren unser Werkzeug. Arabisch empfinde ich als sehr schwer, ich habe mir kein Wort länger als eine Stunde merken können.
Wir haben viel gelernt über Ramadan, Zuckerfest, Speisen, Höflichkeit und Familie.









Ein wunderbares Mittagsbuffet im Garten für alle drei Ferienkurse im Cranachhof war ein Höhepunkt in der Woche,  auch unter voller Berücksichtigung der Eßgewohnheiten der moslemischen Jugendliche.

Die bemalten Hocker zieren meist die Flagge des Herkunftslandes und die unseres.Flaggen waren für die Jungen von großer Bedeutung.(Die Fußball- EM hatte daran vielleicht auch einen Beitrag.) Es sind noch bemalte Schürzen und gefaltete wunderschöne Schachteln aus selbstgemachten  Buntpapieren entstanden, aber im Arbeits-und Kommunikationseifer ist man froh mal schnell noch ein Foto geschafft zu haben mit farbverschmierten Fingern.


Es waren sehr neue, schöne und bereichernde Tage für beide Seiten. Wir hoffen, dass es diese Möglichkeit wieder geben wird und alle ihren Platz finden ohne Anfeindung, den sie sich wünschen.

Von Wittenberg selber gäbe es auch viel zu berichten. Dieser geschichtsträchtige und schöne Ort ist ja seit längerem im Jubiläumsfieber. Die Lutherdekade mit dem Höhepunkt 2017, dem Lutherjahr und 2015 war das große Cranachjahr (der Jüngere wohlgemerkt) mit zahlreichen Ausstellungen in ganz Sachsen-Anhalt. Luther, Melanchton und die Cranachfamilie ziehen jährliche viele viele Touristen  an.






Mustermittwoch - paradiesisch

Heute geht es zum Mustermittwoch  noch mal um paradiesische Genüsse, ehe ich mich auf das Sommerprojekt stürze. Vielen lieben Dank für die feine Vorbereitung!!!!!
Es gibt sogar einen WT - einen Waffeltag in Schweden im März und im August in den USA. Man kann einfach alles celebrieren.





Eine Bettdecke aus Waffeln? Ein bißchen Schlaraffenlandgefühle kommen da beim verweilenden Blick.



Und wer einen Tipp für weltbeste Waffeln hat, ich würde mich freuen. Wir haben so einiges ausprobiert, aber der Knaller war nicht dabei.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...